Dreilinden Gymnasium

Die Master Card German Open am 8.5.2003

Nach einer Einladung für junge Redakteure traf ich mich mit einer Freundin und anderen Schülerzeitungsreportern um 9 Uhr auf der TTC Rot-Weiss-Tennisanlage. Überall waren Helfer damit beschäftigt, die einzelnen Tennisplätze und vor allem den Center Court zu wässern und zu glätten. Es verbreitete sich große Hektik, denn bis 12 Uhr wurden die ersten Spielerinnen erwartet.

Wir wurden von einem Security-Mann auf der Anlage herumgeführt, uns wurden die Besucher- und VIP-Bereiche gezeigt. Zum Zuschauerbereich gehörten die Zelte mit ihren Verkaufsständen, die beiden kleinen Tennisplätze und die Tribüne des Center Courts. Zum VIP-Bereich gehörten die beiden Zugänge zum Center Court, in dem einen versammelten sich die Ballkinder und die Tennisspielerinnen, die als nächstes gegeneinander antraten, der andere Zugang führte zu den Umkleidekabinen und den Entspannungs- und Massageräumen. Zum VIP-Bereich gehörten weiterhin das Pressezentrum und das Restaurant für die Spielerinnen.

Schließlich gingen wir in das Pressezentrum, wo wir Christian Schenk, Anke Huber, Anika Weiße, Hans-Jürgen Kaufhold, Anka Barna und den Geschäftsführer J.Hendrikx mit Fragen "löchern" durften - mit folgendem Resultat: Anke Huber begann mit 7 Jahren Tennis zu spielen, mit 14 Jahren spielte sie ihre ersten großen Turniere. Anika Weiße ließ sich als Kind durch das Fernsehen vom Tennis begeistern, sie trainiert 4mal pro Woche und hält sich durch Joggen fit, Anka Barna fing mit 8 Jahren an Tennis zu spielen und möchte nach Ende ihrer Tennis-Karriere mit Tieren arbeiten. Christian Schenk spielte 25 Jahre lang Tennis, begann im Alter von 4 Jahren und joggt zum Stressabbau.

Nachdem wir uns 2 spannende Spiele auf dem Center Court angesehen hatten, gingen wir noch einmal ins Pressezentrum, um Jennifer Capriati zu sehen und zu hören. Anschließend schrieb jeder seinen Artikel über den Tag.

Ich habe an diesem Tag viel gesehen, erlebt und gelernt, so dass ich jedem, der Interesse am Tennis hat, empfehlen kann, solch ein Tennis-Großereignis zu besuchen.

Bericht von Laura Schunder 7a