Dreilinden Gymnasium

Skifahrt 2011 - Luttach (Lutago)/Italien (24.02.-04.03.)

Wie auch bereits in den Vorjahren, fand im Februar/März 2011 wieder eine Skifahrt statt. Nach den Leistungskursklausuren vom Vormittag war die Vorfreude am 24.02. groß, als sich abends die rund 35 Teilnehmer mit gepackten Koffern vor der Schule versammelten. 

Nach einer ¾-stündigen Verspätung bog der Reisebus in die Dreilindenstraße. Leichtem Gerangel um die Plätze folgte Unsicherheit, ob es überhaupt genügend Sitze gibt. Schließlich reichte es doch und die Erleichterung war groß, als sich der Bus in Bewegung setzte. Endlich konnte man vom Schulstress loslassen.

Die Fahrt in das beschauliche Luttach (Lutago) dauerte knapp elf Stunden mit mehreren Stopps. Der Ort liegt auf 970 Metern im italienischen Teil Südtirols und wird von 14 Dreitausendern umgeben. Verglichen mit Berlin fanden die Schüler bei der Ankunft mildere Temperaturen vor.

Das Gepäck wurde im Foyer des Zweisternehauses Almdiele verstaut, bevor es zum Skiverleih ging. Mit geliehener Ausrüstung fuhr man zum Hotel zurück, wo auf einen schon das Mittagessen wartete. Anschließend wurden die Zimmer verteilt, wobei es vor allem bei den Mädchen zu Streitigkeiten kam. Letztlich genossen dann bald alle ihren verdienten Mittagsschlaf. Erst gegen Abend kam wieder Bewegung in die Truppe, als zum Essen gerufen wurde.

Im Gegensatz zu anderen Schulfahrten bot sich den Schülern ein unerwarteter Luxus; eine reiche Salatbar, Vorspeise, Hauptspeise, Nachtisch, und das alles super lecker. Auch das Frühstück war reichhaltig, ausgestattet mit Marmeladen, Wurst, Käse, etc.

Um 8:30 fuhren wir mit dem Bus zum Skigebiet, wo man in die Gruppen eingeteilt wurde - Professionelle, Fortgeschrittene, Anfänger. Während sich letztere am Anfängerhügel mit Herrn Heyn übten, begaben sich die anderen mit Fr. Heinrich und Herrn Wienke nach oben.

Trotz der milden Temperaturen und der starken Sonneneinstrahlung verfügte das Gebiet über ausreichend Schnee und Strecken jedes Anforderungsgrades. Gegen 13 Uhr fanden sich alle an der Skihütte zusammen, wo man an der Kantine aus verschiedenen Gerichten auswählen konnte. Schließlich waren alle euphorisch, als es wieder auf die Piste ging. Am Ende gelangten die Teilnehmer über die Talabfahrt zu den Busstationen, von wo aus man zurück zum Hotel kam.

Im weiteren Verlauf der Skireise mussten die Schüler auch Vorträge zu Themen wie Lawinen, Verhalten am Lift, oder Carven halten. Nach einigen Tagen wechselten wir das Skigebiet, was für uns neue Pisten und Heraus-forderungen bot.

Am Abend entspannte man in gemütlichen Runden, oder man besuchte die hauseigene Diskothek. Am Abschlussabend überlegten sich mehrere Schüler ein Programm, das sein Ende in der Diskothek fand. Dementsprechend fiel das Aufstehen am Morgen der Abfahrt schwer. Die Räume wurden aufgeräumt, man nahm sein letztes Frühstück zu sich und dann war es schon so weit.

Eine unvergesslich schöne und vor allem kurze Woche war zu Ende.

Hier einige Eindrücke: