Dreilinden Gymnasium


 

Physik – die Lehre von der Natur – ein Fach mit Zukunft! In Zeiten des Fachkräftemangels sind gerade die sogenannten MINT- Fächer äußerst gefragt. Die universitären und nicht-universitären Ausbildungsmöglichkeiten sind breitgefächert. Gemeinsam ist diesen Karrierewegen allen, dass man in den meisten sehr gute Berufsaussichten hat. Wer den Grund- oder Leistungskurs Physik erfolgreich belegt hat, hat beste Voraussetzungen für einen Start in die Physik, aber ist natürlich auch für ein Ingenieursstudium o.ä. bestens gerüstet.

 

Eine solide Ausbildung in den Grundfertigkeiten sollte das Fundament bilden, auf dem die Schüler/innen ihre weiteren Kompetenzen erwerben und Methoden erlernen. Die Arbeitsbelastung der Schwerpunkt-Schüler/innen im Fach Physik ist hoch, regelmäßige Nacharbeit und sorgfältige Hausaufgabenbearbeitung wird erwartet.

 

Am Dreilinden-Gymnasium wird das Fach Physik von folgenden Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet:

Frau Bardenhagen-Busch, Frau Bock, Herr Häberer, Herr Myrach, Herr Ogorek (Fachbereichsleiter Naturwissenschaften) und Herr Dr. Tereno.

 

Der Physikunterricht wird in der Regel in einem unserer zwei Physikfachräume unterrichtet.

Der Physikhörsaal bietet durch seine einem Kinosaal sehr ähnliche Anordnung der Sitzbänke allen Schüler/innen die Möglichkeit, relativ nah am Lehrerpult zu sitzen, so dass durchgeführte Demonstrationsexperimente auch von der gesamten Klasse aus gut zu beobachten sind.

Der größere Physik-Übungsraum umfasst zehn große, freistehende Tische mit einer jeweils eigenen Stromversorgung, so dass sich dieser Raum hervorragend für die Durchführung von Schüler-Experimenten nutzen lässt.

 

Moderne Unterrichtsmaterialien

Wir sind permanent bestrebt, über unser Budget - aber auch andere Quellen - unsere Unterrichtsmaterialien auf einen modernen Stand zu halten.

So stehen insbesondere für den Unterricht in der Sekundarstufe I neben einer Vielzahl von Apparaturen und Materialien für den Einsatz im Demonstrationsexperiment auch eine große Auswahl an Schülerübungsmaterialien für die Themengebiete Kalorik, Mechanik und Elektrizitätslehre zur Verfügung, so dass die Schüler/innen von Beginn an ihre physikalische Modellbildung durch entsprechendes experimentelles Arbeiten entwickeln bzw. vertiefen können.

Darüber hinaus wurden unlängst im Rahmen der Vorbereitung und Durchführung der zentralen Abiturprüfungen für die Sekundarstufe II moderne Schüler-Arbeitsplätze im Bereich Elektrizitätslehre und Elektrodynamik angeschafft.

 

Sekundarstufe I

 

Die Physik beginnt in der Klassenstufe 7 und wird durchgängig bis zur 10. Klasse zweistündig unterrichtet (auch in den bilingualen Schwerpunktklassen).

In der Doppeljahrgangsstufe 7/8 liegt der Schwerpunkt der physikalischen Modellbildung vor allem in einer phänomenologischen Herangehensweise, in der die Schüler/innen durch die Beobachtung oder eigene Durchführung von Experimenten Fragestellungen an die Natur aufwerfen und durch deren Beantwortung ihr physikalisches Verständnis und die entsprechende Modellbildung entwickeln bzw. vertiefen. Allerdings werden auch schon in dieser Doppeljahrgangsstufe einige Inhalte mit Hilfe einfacher mathematischer Modellierungen erfasst. Dies zeigt sich unter anderem in einer fächerverbindenen Unterrichtssequenz in Klassenstufe 7, in der die jeweils in einer Klasse unterrichtenden Fachkollegen aus Physik und Mathematik gemeinsam die Themen Masse/Volume/Dichte aus der Physik und Proportionale Zuodnungen aus der Mathematik im Rahmen einer Projektaufgabe miteinander verknüpfen.

Ab der Doppeljahrgangsstufe 9/10 wird die Beschreibung physikalische Zusammenhänge mit Hilfe mathematischer Formalien ein immer wichtigerer Aspekt des Physikunterrichts. Aus diesem Grund  sollte den Schüler/innen mit dem Wunsch, Physik in der Kursoberstufe als Grund- oder sogar Leistungskurs zu belegen, bewusst sein, dass die Physik und die Mathematik zwei Disziplinen sind, die Hand in Hand und eng verzahnt nach Erkenntnis streben.

Insgesamt werden in der Sekundarstufe I auf der Basis des gültigen Berliner Rahmenlehrplans fundierte Grundkenntnisse und Kompetenzen vermittelt, die die Schüler/innen befähigen, in der Kursoberstufe erfolgreich einen Grund- (dreistündig) oder Leistungskurs (fünfstündig) in Physik zu absolvieren.

 

Teilungsunterricht

 

In der Klassenstufe 7 und 8 werden die Schüler/innen in einer der beiden Physikwochenstunden nicht in der ganzen Klasse, sondern in zwei Teilungsgruppen unterrichtet. Diese kleinen Gruppen ermöglichen eine intensive Betreuung und Förderung, speziell im praktisch experimentellen Arbeiten. Dadurch erleben die Schüler/innen von Beginn an die große Bedeutung der experimentellen Vorgehensweise innerhalb der Naturwissenschaften und in der Regel ist es gerade das experimentelle Arbeiten, das die Begeisterung der Schüler/innen für die Naturwissenschaften weiter entfacht.

 

Sekundarstufe II

 

In der Kursoberstufe wird der Physikunterricht in dreistündigen Grundkursen und einem fünfstündigen Leistungskurs angeboten.

Darüber hinaus werden wir in dem Schuljahr 2016/17 erstmalig einen dreistündigen Seminarkurs mit dem Thema  Flugphysik anbieten, in dem nicht nur die Theorie des Fliegens thematisiert wird, sondern in dem auch praktisches Arbeiten eine großen Anteil hat.

So werden wir zum einen mehrere Exkursionen an die TH-Wildau durchführen, in denen die Schüler/innen die Gelegenheit bekommen, an Strömungs- und Windkanälen experimentelle Untersuchungen durchführen zu können und sogar die Möglichkeit haben, sich an einem Flugsimulator eines A380 zu versuchen. Zum anderen werden die Schüler/innen mit Modellleichtbaukästen für Motorsegler, die uns dankenswerter Weise ebenfalls von der TH-Wildau zur Verfügung gestellt worden sind, ihre eigenen Flugzeuge bauen, die dann natürlich auch in die Luft gebracht werden sollen.

Insgesamt orientiert sich der Physikunterricht in der Kursoberstufe an den Vorgaben des Rahmenlehrplans für die Sekundarstufe II, so dass die Schüler/innen auf ein erfolgreiches Bestehen der zentralen Abiturprüfungen vorbereitet werden.

 

Übersicht Stundentafel

Klassenstufe       Wochenstunden
7 2 (eine in Teilung)
82 (eine in Teilung) (+ggf. 2 Naturwissenschaften)
92
102 (+ggf. 2 Astronomie)
123 im Grundkurs
5 im Leistungskurs
133 im Grundkurs
5 im Leistungskurs