Dreilinden Gymnasium

Israel ישראל

Vom 20. bis 27.März 2016 reiste das "Team Dreilinden" nach Israel. Zu den insgesamt 18 Reisefreudigen zählten Lehrerinnen, vertreten durch Herrn Jäger, Frau Dr. Schwickert, Frau Köhn und Frau Pachael, eine Schülerin und Freunde des Dreilinden Gymnasiums. Ziel dieser abwechslungsreichen Reise war die Vorbereitung eines deutsch-israelischen Schüleraustauschs. Bereits im Juni 2016 erhalten wir Besuch von SchülerInnen eines Gymnasiums aus Haifa. Der erste Gegenbesuch ist vorgesehen für Oktober 2016. Dafür sind noch wenige Plätze frei. Zum Kennenlernen der hebräischen Sprache bietet Frau Back für Interessierte einen Hebräisch-Kurs an unserer Schule an, dienstags 14:40 Uhr.

Einige Reisestationen waren Jerusalem mit Grabeskirche und Klagemauer, Jesu Geburtskirche in Bethlehem, der See Genezareth, das wunderschöne Haifa, wo unsere Partnerschule zu Hause ist, das faszinierende Tote Meer, die grünen Golanhöhen, die sehr nachdenklich stimmende Gedenkstätte YadvaShem (wörtliche Übersetzung „ein Denkmal und ein Name“) und das junge Tel Aviv mit seinen einladenden Stränden.

Unser Guide, Berti Maier, führte uns durch ein abwechslungsreiches und vielschichtiges Programm, von dem die folgenden Bilder einen ersten Eindruck vermitteln.

Markt in der Jerusalemer Altstadt
In der Jerusalemer Grabeskirche. Unter Glas: die Felsen Golgotha.
Abzweig von der „Straße der Schmerzen zur „Westwall“, der Klagemauer.
An der Klagemauer, hier: Zugangsseite für Frauen
Jesu Geburtskirche in Bethlehem (Vordergrund: Kirchenvater und Bibelübersetzer Hieronymus)
Bootsfahrt auf dem See Genezareth
Haifa mit Blick auf die Gärten der Bahai und den Hafen
Im Lehrerzimmer der Partnerschule in Haifa: Planung des Schüleraustauschs
Sonnenaufgang auf der Festung Massada am Toten Meer, morgens früh um 5 Uhr!
Untergehen im Toten Meer – unmöglich! Bei 33% Salzgehalt treibt frau immer obenauf.
In YadvaShem: Halle der Namen
Auf den Golanhöhen
Schöne Aussichten in Akko
So schön können Jugendherbergen sein…
Aufforderung zum Tanz: Israelische Kultur ganzheitlich
Busstopp in luftigen Höhen