Dreilinden Gymnasium

Das schwedische Schulsystem

Die meisten Kinder in Schweden besuchen mit 4 oder 5 Jahren die Vorschule, aber die Schulpflicht beginnt erst ab dem 6. Lebensjahr. Man absolviert die Grundschule (auf schwedisch: Grundskola), welche aus neun Schuljahren aufgebaut ist.

 

Anschließend geht man auf das Gymnasium, welches wiederum aus drei Jahren besteht. Man kann es aber schlecht mit dem deutschen Gymnasium vergleichen, da dort ein großer Teil der Berufsausbildung stattfindet.

 

Die Schüler können zwischen zwei hauptsächlich studienvorbereitenden und 14 berufsvorbereitenden Ausbildungsprogrammen wählen.

 

In der Grundschule bleiben die 20-30 Schüler immer in einer Klasse. Das dient dazu, dass man stabile Beziehungen bilden soll, die auch noch lange halten. Es soll eine Teamfähigkeit entwickelt werden, damit man sich untereinander austauscht und hilft.

 

Nach der Grundschule gehen die meisten Schüler auf das Gymnasium, welches freiwillig ist. Gute Kenntnisse in Mathe, Schwedisch und Englisch sind die Vorraussetzung für einen guten Abschluss.

 

Es gibt auch einen freundschaftlichen Umgang zwischen den Lehrern und den Schülern, da sie sich duzen.

 

Das Mittagessen in Schweden ist an fast allen Schulen kostenlos und in der Nähe der Schule oder sogar direkt in der Schule muss eine Bibliothek vorhanden sein, damit sich die Schüler dort ihre Bücher ausleihen können. Dies ist ein beliebter Ort, der auch häufig genutzt wird.

 

Kommt ein Schüler zu spät, so muss er draußen warten und darf erst nach 10 Minuten klopfen. Es gibt in Schweden auch keine festen Stundeneinteilungen. Jedes Fach beginnt zu einer anderen Zeit.