Dreilinden Gymnasium

Ehemaligentreffen des Abijahrgangs ´81

Wiedersehen nach 30 Jahren

Im Spätherbst 2004 feierten rund 30 ehemaliger Dreilindenschüler die 30. Wiederkehr ihres Abiturs. Viele von ihnen sahen sich das erste Mal seit damals wieder - da gab es viel zu Erzählen. Auch eine Besichtigung der Schule stand auf dem Programm. Nicht nur im Physiksaal wurden viele Erinnerungen wach.

 

 

 

 

Abiturtreffen

Viele ehemaligen Dreilindenschüler bleiben durch Klassentreffen in Kontakt miteinander, Treffen zu besonderen Abijubiläen werden in größerem Rahmen veranstaltet. Und noch immer kommen selbst Schüler der ersten Stunde gern in die Schule.

Die Vereinigung der Freunde pflegt diese Kontakte und bietet durch Schulführungen die Gelegenheiten, in den alten Mauern die Schulzeit wieder lebendig werden zu lassen.

Zwei Gruppen der Abijahrgänge 1959-1962 nutzten im September 2004 diese Gelegenheit und verbrachte gemeinsam mit ihren früheren Lehrern Frau Dr. Schmager, Herrn Dr. Lutze und Herrn Rodig vergnügliche Stunden bei Dreilinden.

 

 

50 Jahre Abitur

Ein Wiedersehen der Schüler der (naturwissenschaftlichen)-Klassen des Abi-Jahrgangs 1953 gab es im Rahmen eines gut besuchten Klassentreffens vom 9. bis 11. Oktober 2003. Darüber berichtet eine ehemalige Schülerin:

Am 10. Oktober stand ein Bus zur Verfügung. Erstes Ziel: Besuch der Dreilindenschule. Keiner durfte zunächst das denkmalgeschützte Gebäude betreten, denn erst musste zum Gruppenfoto auf den Eingangsstufen angetreten werden - wie einst zur Schulzeit. In der Eingangshalle der Schule erwartete der Vorsitzende des Fördervereins der Dreilindenschule, Henning Schröder, die ehemaligen Schülerinnen und Schüler.

Es war schon ein eigenartiges Gefühl, nach so langer Zeit die Schule zu betreten. Hier vorne stand immer Gossow, um aufzupassen, wer zu spät kam. Dann der Blick in die düstere Aula. Erinnerungen an Theateraufführungen wurden ausgetauscht. Dann die Turnhalle, aus dem der sogenannte Rundlauf entfernt war. Noch immer, so berichtete Herr Schröder, werde auf Sport besonderes Schwergewicht gelegt. Dann marschierten wir die Treppe hinauf.

Der Bretterverschlag, hinter dem sich einst der Klassenraum der n-Klasse befand, hatte jetzt natürlich eine gemauerte Wand erhalten. Im benachbarten Klassenraum, in dem wir nach der Zusammenlegung beider n-Klassen im 13. Schuljahr unterrichtet wurden, nahmen wir mal spaßeshalber Platz. Da es aber die alten Tische und Bänke nicht mehr gab, konnten wir auch die alte Sitzordnung nicht mehr so richtig herstellen. Danach Besuche im Zeichensaal, wo das schriftliche Abitur abgenommen worden war, im Physik- und Chemie-Saal. Abschließend noch die Besichtigung des ehemaligen Fahrradkellers, aus dem in Eigenleistung von Schülern und Eltern ein Schüler-Café entstanden ist. Unsere vorher eingesammelte Spende von 900 Euro, die wir Herrn Schröder abschließend mit Dank für die informative Führung überreichten, soll für die Anschaffung eines Computers mit Internetanschluss verwandt werden.

 

Abitreffen 80